DIR Funktionsdiagnostik

Die Möglichkeiten, die Funktionen des Kiefers zu vermessen und ihre optimale Bisslage zu bestimmen, sind in den letzten Jahren optimiert worden.

Heute sind wir in der Lage, ohne großen zeitlichen Aufwand die Bisslage im Ist-Zustand zu ermitteln und daraus den gesunden Soll-Zustand datentechnisch zu definieren.

Das DIR-System, Dynamics (=Wirkung von Kräften) and Intraoral (=im Mund) Registration (=Messung), mit dem wir arbeiten, wurde maßgeblich von Herrn priv. Doz. Dr. med. habil. Andreas Vogel entwickelt.
In jahrelanger Grundlagenforschung hat er an der Universität in Leipzig eine Möglichkeit gefunden, anhand zahlreicher Parameter, die optimale Stellung des Unterkiefers zum Oberkiefer per Computer errechnen zu lassen.
dir_l_ldir_l_r

Durch Schlucken (ca. 1500-mal am Tag) versuchen wir die Zahnreihen auf beiden Seiten gegeneinander zu bringen. Das Hauptkauzentrum befindet sich dabei im Seitenzahnbereich. Kann dieser Kontakt auf einer Seite nicht hergestellt werden, so versucht der Kaumuskel durch erhöhten Kraftaufwand diesen Kontakt zu erlangen. Ist der Kaumuskel selbst nicht in der Lage dies zu schaffen, wird er sich, da er mit anderen Muskelgruppen verbunden ist, diese zu Hilfe holen. Dadurch können Verspannungen im Rücken und Nackenbereich sowie Kopfschmerzen, Ohrgeräusche und vieles mehr entstehen.
dir_r_r
Zahlreiche Patienten konnten schon durch die richtige Einstellung der Kiefer zueinander von diesem Leiden befreit werden. Eine wissenschaftlich fundierte Methode aus Frankreich, die Posturologie (= Lehre des Haltungssystems) verbindet Medizin und Zahnmedizin. Sie deckt ursächliche Zusammenhänge auf und behandelt sie in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt.